Infos zu Borromäische Inseln

Die Borromäischen Inseln liegen im gleichnamigen Golf des Lago Maggiore zwischen Verbania-Pallanza und Stresa.

Es sind insgesamt vier Inseln. Die Isola di San Giovanni ist in Privatbesitz und kann nicht besichtigt werden.

Im Mittelpunkt des touristischen Interesses stehen die Isola Madre, die Isola dei Pescatori, auch Isola Superiori (die obere Insel) genannt, und ganz besonders die zu einem Gesamtkunstwerk ausgebaute Isola Bella (Isola Inferiore, die untere Insel).

Die Inseln wurden Anfang des 16. Jahrhunderts von dem Mailänder Grafen Borromeo erworben, der bereits den Ausbau der Isola Madre und der Isola Inferiore zur Residenz plante. Es war dann ca. 100 Jahre später der Graf Carlo III. Borromeo, der nach 1632 den Ausbau der Isola Inferiore mit dem Bau des Schlosses und der Anlage des einzigartigen italienischen Gartens betrieb. Erst jetzt bekam die Insel ihren heutigen Namen: Isola Bella, benannt nach der Frau von Carlos III., Isabella d’Adda.

eute bestimmt der Tourismus den Charakter der Inseln: In der Zeit von Ende März bis Ende Oktober sind die Gärten und Schlösser der Isola Madre und der Isola Bella geöffnet und vor allem in der Hauptsaison und an Sonn- und Feiertagen ein Besuchermagnet. Man sollte nicht versuchen, alle drei Inseln auf einer Rundfahrt zu besuchen, zu vielfältig sind die Eindrücke und zuviel Zeit geht durch die Schiffspassagen verloren. Über die Mittagspause sind zudem alle Paläste geschlossen.

zurück

 Wohnungen – Kontakt und Infos – Ausflugsziele – Impressum